Asim Odobašic erhält den Puck 2017

Asim Odobašic in Titus
Foto: Ingo Solms
Asim Odobašic in Titus
Foto: Ingo Solms

Die Theatergemeinde Köln vergab am 04. Dezember 2017 im Rahmen der Verleihung der Kölner Tanz- und Theaterpreise der SK Stiftung Kultur den Puck an Asim Odobašic.

Laudatio Moritz Heidelbach
von Dr. Bernhard Paffrath

Die Jury konnte Asim Odobašic in Pandaemonium und in Titus Andronicus erleben. Stücke sicherlich von unterschiedlicher Güte. Aber in beiden Theaterabenden gelingt es ihm jedoch bemerkenswert zu sein.

In Pandaemonium spielt er einen Menschen, der gegen unterschiedliche Dämonen ankämpft. Es gelingt ihm in diesem eher schwer zugänglichen Stück, dem Zuschauer einen Zugang zu diesem Kampf zu ermöglichen, weil er verstehbar bleibt.

In Shakespeares früher blutrünstiger Tragödie Titus Andronicus erleben wir eine verrohte und grausame Welt, in der Verrat und Rache den Kampf um die Macht in bestimmen.

Asim Odobašic spielt in dieser Gesellschaft den Oberbösen – das schwarze Monster, Aaron, der grausame Pläne schmiedet und die brutalen Exzesse in diesem Stück mit auf den Weg bringt. Für den Plot ist er unentbehrlich, als Charakter ist er eindimensional. Es ist überraschend, wie Adam Odobašic diesen Aaron mit Qualitäten des Komischen verbindet, indem er die Clichés offenlegt, die diese Figur prägen. Das macht die Darstellung seiner Figur faszinierend, spannend, und unterhaltsam. Er tut dies mit einem Charme und einer Leichtigkeit, die begeistern konnten.

Asim Odobašic steht in direktem Kontakt zu seinem Publikum: wenn er als Conférencier die nächsten Szenen ansagt oder kommentiert. Wenn er sich als syrischen Flüchtling outet („Wir sind immer die Bösen“) spielt der schwarze Außenseiter aus Shakespeares Titus mit den Ängsten, Vorurteilen und Negativbildern und lässt Aaron zum zeitgenössischen Außenseiter werden.

Asim Odobašic kann mithalten in einer Arbeit, in der Schauspielschüler der Theater-akademie aus den Abschlussjahrgängen von 2002, 2014 und 2017 zusammenspielen. Hier wird Qualität aus allen Jahrgängen geboten und Asim Odobašic kann in der ersten Reihe dieser überwiegend jungen Truppe überzeugen. Er beherrscht das Ensemblespiel und schlüpft wie seine Mitspieler schnell und fast unbemerkt in andere Rollen, die in dieser Titusaufführung zu stemmen sind.

Jedes Jahr fragt sich die Jury für den Puck, welche Eigenschaften eines guten Schauspielers bei den jeweiligen Kandidatinnen und Kandidaten erkennbar werden konnten? Ein guter Schauspieler ist wandelbar, lebendig, körperlich präsent, vor allem aber unterhaltsam. Er pflegt den Kontakt zum Publikum, er nimmt die anderen Figuren auf der Bühne wahr und agiert mit ihnen, auch wenn er gerade keinen Text hat. Ein guter Schauspieler verfügt über eine eigene und ansprechende Bühnenpräsenz. Er hat eine natürliche Körperlichkeit. Und er besitzt eine ausdrucksstarke, facettenreiche und klare Stimme. Last but not least hat er ein unfehlbares Gefühl für Timing. Und bei allen diesen Eigenschaften eines guten Schauspielers hat Asim Odobašic uns dieses Jahr überzeugen können. Dafür erhält er den Preis für den besten Nachwuchsschauspieler 2017.

Dienstag, 05.12.2017

Zurück

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.





Letzte Aktualisierung: 15.12.2017 19:30 Uhr     © 2017 Theatergemeinde KÖLN | Auf dem Berlich 34 | 50667 Köln