AUF DER BAUSTELLE

Opernsanierung | Opernbühne
Foto: Bühnen der Stadt Köln
Opernsanierung | Opernbühne
Foto: Bühnen der Stadt Köln
Opernsanierung | Zuschauersaal
Foto: Bühnen der Stadt Köln
Opernsanierung | Zuschauersaal
Foto: Bühnen der Stadt Köln
Schauspielsanierung | Schauspielbühne
Foto: Bühnen der Stadt Köln
Schauspielsanierung | Schauspielbühne
Foto: Bühnen der Stadt Köln
Opernsanierung
Foto: Bühnen der Stadt Köln
Opernsanierung
Foto: Bühnen der Stadt Köln

Für viele ist sie eines der größten Ärgernisse Kölns: Die nicht enden wollende Sanierung der Oper mit all ihren Fehlplanungen und Kostensteigerungen. Doch was passiert hinter den Mauern des Riphan-Baus am Offenbachplatz? Dieser Frage gingen in zwei Baustellenführungen rund vierzig Mitglieder der Theatergemeinde zusammen mit Pressesprecher Christopher Braun bei einer Führung durch Kölns brachliegenden Musentempel nach. Dabei ging es neben grundlegenden Informationen zur Geschichte des Hauses und seiner bauhistorischen Bedeutung auch darum das Verständnis der Besucher für die vielen, raffinierten Details zwischen Denkmalschutz und modernster Technik zu wecken.
Mit etwas Wehmut ging es in den Saal der Oper mit seiner markanten Logen-Architektur – wohl jeder Teilnehmer wusste, was er hier zuletzt gesehen hat. Natürlich ging es auch um die Fakten, die zum Desaster geführt haben. Aber letztendlich war das, was man als Gast dieser höchst informativen Führung mitnahm die Empfindung, dass die Wut auf eine scheinbar desaströse Planung der Sanierung, dem Optimismus gewichen ist, dass alles gut wird und hier alle ihr Bestes Geben. Nicht zuletzt der erste Blick in die neue Kinderoper war Zeichen für die Zukunft der Oper am Offenbachplatz.
SJ

Donnerstag, 19.03.2020

Zurück

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.




Letzte Aktualisierung: 09.07.2020 18:30 Uhr     © 2020 Theatergemeinde KÖLN | Auf dem Berlich 34 | 50667 Köln