Bühnen Köln sagen Vorstellungen bis Ende Juli ab

Spielstätte geschlossen
Foto: Theatergemeinde Köln
Spielstätte geschlossen
Foto: Theatergemeinde Köln

Die Oper, Schauspiel Köln und Tanz Köln sagen alle noch ausstehenden Vorstellunen bis einschließlich Juli. Gleiches gilt für das Gürzenich-Orchester Köln.

Die Entscheidung wurde von den Bühnen in enger Abstimmung mit der Stadt Köln getroffen, um das Publikum der Bühnen Köln und die Mitarbeitenden gegen das Coronavirus zu schützen und weiterhin einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten.

Opernintendantin Dr. Birgit Meyer:

"Die Absage fällt mir alles andere als leicht, scheint aber zum jetzigen Zeitpunkt unumgänglich. Wir wollen uns nun darauf konzentrieren, die Kölner Opernsaison 2020/21 bestmöglich, unter Berücksichtigung aller zur Eindämmung des Coronavirus erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen, vorzubereiten. Ich hoffe, dass bald noch genauere Erkenntnisse über die Pandemie vorliegen, so dass neue Rahmenbedingungen für ein kulturelles Leben in Köln geschaffen werden können."

Schauspiel-Intendant Stefan Bachmann:
"Für mich als Theatermacher ist die Absage einer Vorstellung grundsätzlich die letzte aller Möglichkeiten. Normalerweise suchen mein Team und ich immer nach einer Lösung, um unserem Publikum am Abend eine Aufführung zu präsentieren. Dabei steht die Gesundheit unserer Gäste, die uns seit der Einstellung des Spielbetriebes in unseren Spielstätten sehr fehlen, und meiner Kolleginnen und Kollegen immer an erster Stelle. Durch die Entscheidung haben wir aber auch etwas Planungssicherheit gewonnen und nutzen die nächsten Wochen, unterschiedliche Konzepte zu entwickeln, wie wir unter Einhaltung eventueller Sicherheitsmaßnahmen einen Spielbetrieb mit Beginn der Spielzeit 2020/21 vornehmen können."

Zur Pressemitteilung

Montag, 04.05.2020

Zurück

Merkliste

Veranstaltung

Momentan befinden sich keine Einträge in Ihrer Merkliste.




Letzte Aktualisierung: 25.05.2020 19:30 Uhr     © 2020 Theatergemeinde KÖLN | Auf dem Berlich 34 | 50667 Köln